Das Schulsystem in Österreich

Das Schulsystem in Österreich ist dem deutschen relativ ähnlich. Geregelt und festgelegt wird es vom Bund – das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur übernimmt Aufgaben wie beispielsweise die Ausbildung der Lehrkräfte, während das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung Hochschulen und Universitäten beaufsichtigt.

Eine Besonderheit im österreichischen Schulsystem stellt die bundesweite Übereinstimmung der Lehrpläne dar.

Der erste Schritt, die sogenannte Elementarstufe, besteht aus Krippe, Kindergarten und Hort. Das österreichische Schulsystem sieht eine Schulpflicht ab der Vollendung des 6. Lebensjahres bei Personen, die sich dauerhaft in Österreich aufhalten, vor. Folglich beginnt mit dem Eintritt in die Schule die Primarstufe. Diese umfasst 4 Jahre und wird entweder an einer Volksschule (Grundschule) oder einer Sonderschule absolviert. Nach erfolgreicher Absolvierung sieht das Schulsystem den Eintritt in die Sekundarstufe 1 vor, die die Schuljahre 5-8 einschließt. Möglich hierbei sind die Volksschuloberstufe, Hauptschule oder gegebenenfalls die Sonderschuloberstufe bis einschließlich der 8. Klasse, bzw. eine Allgemeinbildene Höhere Schule (AHS), an der das Abitur absolviert werden kann. Ab der 9. Klasse besteht die Möglichkeit zu einem Eintritt in ein Oberstufenrealgymnasium, an dem nach dem 12. Schuljahr eine Reifeprüfung erfolgt, oder in eine Berufsbildende Höhere Schule, Bildungsanstalt für Kindergarten/Sozialpädagogik, Berufsbildende Mittlere Schule oder eine Kombination aus Lehre und Berufsschule, an denen die Reifeprüfung zu späteren Zeitpunkten, beispielsweise nach absolvierter Berufspraxis, abgeschlossen wird.
Desweiteren folgt der Sekundärstufe im österreichischen Schulsystem der Postsekundarbereich und der Nicht-universitäre Tertiärbereich. Diese schließen Schulen für Gesundheits- und Krankenpflegeschulen ein, genauso wie Meisterschulen, Kollege, Akademie für Gesundheitsberufe bzw. Ausbildungsstätten für den kardiotechnischen Dienst. Letztendlich besteht der Tertiärbereich des Schulsystems aus einem Studium an einer Universität, Fachhochschule oder einer Pädagogischen Hochschule. Nach einer erfolgreichen Absolvierung des Masterabschlusses kann zusätzlich das Doktorat erworben werden.

Bildnachweis: © Ermolaev Alexandr – Fotolia.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>